Worum handelt es sich bei einem Kürzungskredit?

Viele Kunden nutzen ihren Dispositionskredit über viele Jahre hinweg. Wirtschaftlich ist dies oftmals nicht sinnvoll, denn die Sollzinsen sind so hoch wie bei keinem anderen Darlehen. Dennoch überziehen viele Kunden ihr Girokonto, indem sie den Dispositionskredit in Anspruch nehmen. In vielen Fällen wäre dies jedoch gar nicht notwendig, denn der Minussaldo auf dem Girokonto könnte oftmals ohne Probleme ausgeglichen werden. Meistens fehlt den Kunden jedoch die Disziplin, den in Anspruch genommenen Kreditrahmen auf freiwilliger Basis wieder zurückzuzahlen. Wer bei dieser Disziplin etwas Hilfe benötigt, kann mit der Bank einen Kürzungskredit vereinbaren. Der Kürzungskredit beinhaltet, dass der zur Verfügung gestellte Dispositionskredit monatlich um einen bestimmten Betrag reduziert wird. Wurde dem Kunden zum Beispiel ein Dispokredit über eine Höhe von 5.000 Euro zur Verfügung gestellt, könnte ein Kürzungskredit in der Form vereinbart werden, dass der Dispositionskredit monatlich um 200 Euro gekürzt wird. In diesem Beispiel wäre es nach 25 Monaten so, dass der Kunde sein Girokonto komplett ausgeglichen hätte. Auf der einen Seite spart dies Zinsen, während der Kunde andererseits auf sanfte Weise dazu gezwungen wird, die Rückführung des Kreditrahmens durchzuführen. Die meisten Banken haben nichts dagegen, mit ihren Kunden einen solchen Kürzungskredit zu vereinbaren.

 

Geschäftskredite – nicht nur mit ausgefeiltem Businessplan möglich

Geschäftskredite – nicht nur mit ausgefeiltem Businessplan möglich

Junge Start-ups, frischgebackene Unternehmer oder Existenzgründer und Selbstständige wie Freiberufler kennen es: Werden die liquiden Mittel knapp, sollte ein Kredit her. Aber viele Banken setzen Hürden, so haben es beispielsweise Existenzgründer ohne ausreichende Sicherheiten und mit stark schwankenden Einnahmen in der Anfangsphase besonders schwer, ein Darlehen zu erhalten. Eine weitere Hürde auf dem Weg zum […]

Weiterlesen

Kommt das Bestellerprinzip auch für den Hauskauf?

Kommt das Bestellerprinzip auch für den Hauskauf?

Das Bestellerprinzip, nach dem derjenige den Makler bezahlt, der ihn beauftragt hat, führte im Bereich der Mietwohnungen zu einer Entspannung der Lage zumindest aus Sicht der Mietinteressenten. Diese beauftragten weniger häufig einen Makler von sich aus mit der Wohnungssuche, mussten aber in der Vergangenheit vor Einführung des Bestellerprinzips fast immer die Maklercourtage übernehmen. Der Bundesjustizminister […]

Weiterlesen

Bald hat der Zuschlag für beliebte Zahlungsmittel beim Online-Kauf ein Ende

Bald hat der Zuschlag für beliebte Zahlungsmittel beim Online-Kauf ein Ende

Jeder kennt es vom Onlineshopping: In dem Moment, wo man zur Kasse geht und nur noch die Zahlungsart auswählt, kommt es bei vielen Anbietern zu einem Aufschlag namens Zahlungsmittelentgelt. Kunden, die etwa eine Kreditkarte als Zahlungsmittel auswählen, zahlen einen Obolus dafür, dass sie diese Zahlungsform nutzen können. Damit soll es nun laut einem Gesetzesentwurf für […]

Weiterlesen

Kommen Familien und Rentner bald doch wieder leichter an Immobilienkredite?

Kommen Familien und Rentner bald doch wieder leichter an Immobilienkredite?

Seit März 2016 gelten die Verschärfungen für die Vergabe von Immobiliendarlehen. Banken und Finanzinstitute müssen im Rahmen dieser Verschärfungen die Kreditwürdigkeit ihrer Kunden genauestens prüfen mit der Folge, dass Rentner oder junge Familien kaum noch Baukredite erhalten. Eine Initiative der Finanzminister von Hessen und Baden-Württemberg will dies nun ändern und schon am Freitag einen entsprechenden […]

Weiterlesen

Günstige Kreditzinsen auch bei mittlerer Bonität?

Günstige Kreditzinsen auch bei mittlerer Bonität?

Wer einmal die aktuellen Kreditzinsen vergleicht, wähnt sich beinahe im Schlaraffenland. Verbraucher mit guter Bonität erhalten Darlehen schon zu niedrigen einstelligen Prozentwerten beim Soll- und effektivem Jahreszins. Doch wie lassen sich die Chancen auf einen günstigen Kreditzins erhöhen, wenn die Kreditwürdigkeit eher im mittleren Bereich liegt? Nahezu jedes Finanzinstitut, seien es Filialbanken oder Direktbanken hat […]

Weiterlesen

Zurück in die Zukunft: Kartenzahlungen künftig auf ganz neue Weise möglich

Zurück in die Zukunft: Kartenzahlungen künftig auf ganz neue Weise möglich

Kartenzahlungen – viele Verbraucher schätzen diese praktische Zahlungsart, doch die geliebte Plastikkarte kommt schon in naher Zukunft in ganz anderem Gewand daher. Schon heute werden Systeme getestet, die unbare Zahlungen per Schmuckstück oder Fingerprint bis zum Iris Scan ermöglichen. Kaum vorstellbar, aber gut möglich: Schon bald könnten wir unsere Einkäufe mit einer Uhr oder einem […]

Weiterlesen

Geld anlegen mit Kreditplattformen

Geld anlegen mit Kreditplattformen

Bei der nunmehr anhaltenden Niedrigzinsphase haben vermögende Verbraucher es immer schwerer gute Zinsen für ihr Erspartes oder ihre Geldanlagen zu erwirtschaften. Bei den beliebten Tages- und Festgeldkonten ist die Zinsentwicklung insgesamt eher mau, daher suchen viele Anleger nach Alternativen. Wer dennoch den Gang auf den Aktienmarkt scheut, sollte überlegen, ob er sein Geld über Kreditplattformen […]

Weiterlesen