Welche Besonderheiten gibt es bei Krediten für Selbstständige und Freiberufler?

Kredite an Privatpersonen werden seit einigen Jahren oft standardisiert vergeben, denn das Einkommen kann problemlos anhand der Lohn- und Gehaltsnachweise überprüft werden. Bei Krediten an Selbstständigen und Freiberuflern hingegen erfolgt eine sehr umfangreiche Kreditprüfung, da regelmäßiges Einkommen hier oft nicht gegeben ist. Selbstständige und Freiberufler sind nicht selten saisonal unterwegs und erzielen daher stark schwankende Einnahmen. Für die Kreditprüfung ist es daher wichtig, dass neben einem Jahresabschluss und einer Einnahmen-Überschuss-Rechnung auch eine aktuelle betriebswirtschaftliche Auswertung vorgelegt wird. Diese Informationen erlauben es der Bank, Rückschlüsse auf die Zahlungsfähigkeit des Schuldners zu ziehen und eine Kreditentscheidung zu treffen. Um die Risiken bei der Kreditvergabe zu minimieren, werden bei Krediten an Selbstständige und Freiberufler vielfach auch Sicherheiten gefordert. Hierzu können Grundpfandrechte ebenso gehören wie die Abtretung von Lebensversicherungen oder die Verpfändung eventuell vorhandener Bankguthaben. Da Kredite an Selbstständige und Freiberufler nicht standardisiert sind, müssen diese immer individuell vereinbart werden.

 

Sellbstständige und Existenzgründer können aufatmen: Die Sozialversicherungsbeiträge werden nicht mehr ganz auf willkürlicher Basis berechnet

Selbstständige und Existenzgründer können aufatmen: Die Sozialversicherungsbeiträge werden nicht mehr ganz auf willkürlicher Basis berechnet

Gründer und Selbstständige kennen es: Der Ärger beginnt mit den Beiträgen zur Krankenkasse. Während Angestellte die Sozialbeiträge lediglich anteilig finanzieren, weil der Arbeitgeber ebenfalls zuschießt und die Summen gleich vom monatlichen Gehalt abgezogen werden, war es bisher bei Gewerbetreibenden und Existenzgründern so, dass die Krankenkassen grundsätzlich von einem fiktiven monatlichen Einkommen ausgingen. Dieses Schlaraffia-Einkommen lag […]

Weiterlesen

Praxis des Bestellerprinzips bald auch beim Immobilienkauf?

Praxis des Bestellerprinzips bald auch beim Immobilienkauf?

Es ist schon ein wenig aus der Zeit gefallen: Überall in der freien Marktwirtschaft zahlt man für das, was man bestellt, nur bei den Maklergebühren ist das nicht der Fall. Während zuletzt der Gesetzgeber entschieden hat, dass bei der Vermittlung von Mietobjekten nach jahrzehntelanger gegenteiliger Praxis nunmehr von demjenigen die Maklerprovision zu entrichten ist, der […]

Weiterlesen

Jetzt noch schnell die Kfz-Versicherung wechseln und so Euro einsparen

Jetzt noch schnell die Kfz-Versicherung wechseln und so Euro einsparen

Es ist wieder soweit, für viele Verbraucher beginnt nun eine Zeit der Einkehr. Draußen werfen die Bäume ihr Laub ab, die Temperaturen werden frischer und die Tiere bereiten sich auf ihre Winterruhe vor. Das Jahresende ist auch die Zeit um die eigenen Verträge und die finanzielle Situation zu überprüfen, gerade auch weil viele Versicherungen zum […]

Weiterlesen

Drei Wege zum Kredit für Selbstständige und Freiberufler

Drei Wege zum Kredit für Selbstständige und Freiberufler

Noch immer hat es die Berufsgruppe der Selbstständigen oder auch einige Berufsgruppen unter den Freiberuflern nicht immer ganz leicht an passende Darlehen zu kommen. Sei es durch zu hohe Hürden bei der Bonitätsanforderung oder zu hohe Kreditzinsen im Vergleich zu den angebotenen Krediten für Angestellte. Viele traditionellen Geldinstitute haben zudem häufig gar kein Kreditangebot für […]

Weiterlesen

Familien aufgepasst: Günstiger zur eigenen Immobilie mit Baukindergeld

Familien aufgepasst: Günstiger zur eigenen Immobilie mit Baukindergeld

Familien und Alleinerziehende mit Kindern, die im laufenden Jahr bereits eine Immobilie gebaut oder gekauft haben oder dieses jetzt vorhaben, können vom neuen gerade erst beschlossenem Baukindergeld profitieren. Für jedes Kind mindert sich dabei die zu finanzierende Kreditsumme der Immobilie, doch es gibt auch einige Regeln zu beachten. Was Familien mit Bauwunsch oder gerade erfolgtem […]

Weiterlesen

Eine steigende Zahl von Finanzdienstleistern und Banken verzichtet auf die Schufa-Abfrage

Eine steigende Zahl von Finanzdienstleistern und Banken verzichtet auf die Schufa-Abfrage

Im Internetzeitalter in dem sowohl nahezu jeder Verbraucher ein Smartphone nutzt und jede Bank, selbst das traditionsreichste Bankhaus, über eine Webpräsenz verfügt, ist es nur folgerichtig, dass neue Techniken eingesetzt werden, um die Bonität in Finanzbelangen der potenziellen Kunden zu prüfen. Setzten früher alle Dienstleister und Banken ausschließlich auf die Auskunftei Schufa, wendet man mittlerweile […]

Weiterlesen

Überraschung: Bundesfinanzhof hat verfassungsrechtliche Zweifel am Verzugszins der Finanzämter

Bundesfinanzhof Verzugszinsen

Säumige Steuerschuldner kennen es, sie zahlen pro Monat 0,5 Prozent Zinsen auf die rückständige Steuerschuld. Diese Praxis wurde jetzt vom Bundesfinanzhof gerügt. Zumindest für die Zeiträume zur Zinsberechnung ab 2015 sieht der Bundesfinanzhof, kurz BFH, keine ausreichende verfassungsrechtliche Grundlage. Können Steuerschuldner nun mit schmaleren Verzugszinsen rechnen? Der Bundesfinanzhof ist eine Behörde und der oberste Gerichtshof […]

Weiterlesen