Mikrokredit » Tipps und Informationen » August 2018

Mikrokredit

Es gibt Situationen im Leben, da benötigt man für einen kurzen Zeitraum mehr Finanzmittel, als sich gerade auf dem eigenen Girokonto befinden. Wer dann nicht den eventuell kostspieligen Dispo oder gar ein Darlehen in einer Höhe, das den Bedarf bei Weitem übersteigt, aufnehmen möchte, muss sich nach Alternativen umsehen. Gerade wenn nur kleine Summen benötigt werden, ist es schwierig, passende Angebote zu finden. Eine Lösung können sogenannte Mikrokredite darstellen.

Mikrokredite – was kann man sich darunter vorstellen?

Mikro ist aus dem Griechischen entlehnt und bedeutet klein. Bei Mikrokrediten handelt es sich also um gewöhnliche Kredite, die aber für Mikrosummen aufgenommen werden. Dabei dreht es sich um wirklich kleine Beträge von 200 bis 600 Euro. Diese niedrigen Summen werden meistens zu kurzen Laufzeiten von etwa einer Woche oder bis zu 45 Tagen aufgenommen. Die Zinsen bei einem Mikrokredit sind vergleichsweise höher, als bei Ratenkrediten mit höheren Darlehenssummen. Sie liegen um die 15 Prozent, teilweise bis zu 20 Prozent. Bei der Kürze der Laufzeit und den kleinen Beträgen fällt das jedoch kaum ins Gewicht. Die Zinsen bei einem Mikrokredit können meistens mit nur wenigen Euro bezahlt werden. Wie bei den meisten Kreditangeboten werden die endgültigen Zinsen für den Mikrokredit in Abhängigkeit zur Bonität des Kunden berechnet. Zur Einschätzung der Kreditwürdigkeit zieht die Bank für gewöhnlich die Schufa-Auskunft heran.

Für wen ist ein solcher Kredit geeignet?

Der Mikrokredit ist für alle Verbraucher geeignet, die Kleinstbeträge nur für einen kurzen Zeitraum benötigen. Bei den meisten Anbietern gibt es keine Zusatzkosten. Der effektive Jahreszins liegt zwar höher, als bei einem Dispositionskredit, dieser Umstand kommt aber durch die niedrigen Kreditbeträge und die kurze Laufzeit nicht zum Tragen. Wer einen Mikrokredit beantragen möchte, sollte mindestens volljährig sein und über ein regelmäßiges monatliches Einkommen verfügen. Neukunden sollten die Bedingungen für den Erstantrag eines Mikrokredites prüfen, denn sie können oftmals im ersten Schritt nur Summen unterhalb von 200 Euro verfügen. Mit diesen Bedingungen ist ein Mikrokredit das ideale Mittel zur kurzfristigen Geldbeschaffung.