Kredit ohne Schufa

Bei den deutschen Banken ist es allgemein üblich, dass eine gründliche Prüfung vorgenommen wird, bevor ein Darlehen vergeben wird. Diese Prüfung beinhaltet vor allem die Kreditwürdigkeitsprüfung, die wiederum vorrangig auf zwei Faktoren basiert. Zunächst einmal überprüft die Bank das Einkommen des Kunden. In dem Zusammenhang wird vor allen Dingen darauf geachtet, dass sich ein positiver Saldo aus Einnahmen und Ausgaben ergibt. Darüber hinaus wird eine Anfrage an die Schufa gestellt, damit die Bank auf diese Weise ausschließen kann, dass über den Kunden negative Merkmale in der Schufa gespeichert sind. Was aber passiert, wenn der Kunde nun doch negative Merkmale hat? In der Regel wird die Bank den Kreditantrag in diesem Fall ablehnen. Daher brauchen sich Verbraucher mit einer negativen Schufa im Grunde gar nicht bei einer „normalen“ Bank in Deutschland um einen Kredit bemühen, sondern können sich direkt auf die Angebote im Bereich der Kredite ohne Schufa konzentrieren.

Der Kredit ohne Schufa, auch Schweizer Kredit genannt

Beim Kredit ohne Schufa ist es so, dass die Schufa-Auskunft seitens des Kreditgebers nicht eingeholt wird. Aus dem Grunde sind diese speziellen Darlehen vor allem für Personen mit einem Negativeintrag geeignet. Aufgrund der Herkunft vieler Kreditgeber und Kreditvermittler, die einen Kredit ohne Schufa vergeben, wird dieses Darlehen oft auch als „Schweizer Kredit“ bezeichnet. Charakteristisch für den Kredit ohne Schufa ist aber nicht nur die Tatsache, dass der Kredit auch ohne zuvor eingeholte Schufa-Auskunft vergeben wird, sondern das vergebene Darlehen wird auch nicht der Schufa gemeldet. Daher ist der Kredit ohne Schufa durchaus auch für Verbraucher geeignet, die zwar eine gute Bonität und eine positive Schufa haben, aber dennoch nicht möchten, dass ein aufgenommenes Darlehen der Schufa gemeldet wird.

Was ist beim Kredit ohne Schufa zu beachten?

Der Kredit ohne Schufa ist zwar für Personen mit einer negativen Schufa oftmals die letzte Möglichkeit, überhaupt einen Kredit zu erhalten. Dennoch sollte der Kredit nicht leichtfertig bzw. vorschnell abgeschlossen werden, denn es gibt einige Punkte zu beachten. Wichtig ist zum Beispiel zu wissen, dass diverse Angebote dieser Art leider nicht seriös sind. Dies erkennt man unter Umständen daran, dass der Kreditvermittler die Vermittlungsgebühr schon vor dem Vertragsabschluss (Darlehensvertrag) haben möchte. Aber auch extrem hohe Zinsen oder ungewöhnliche Gebühren deuten nicht selten auf ein unseriöses Angebot hin. Bei allen Angeboten, ob nun seriös oder unseriös, sollten interessierte Kunden ohnehin auf den Effektivzins achten. Auch die mögliche Dauer der Rückzahlung sollte geprüft werden, damit die Laufzeit nicht zu gering gewählt werden muss, sodass es mitunter zu Zahlungsschwierigkeiten kommen könnte.