Kleinkredit

Ratenkredite gehören zu den sehr häufig genutzten Darlehen und werden in erster Linie von Privatkunden in Anspruch genommen. Kaum eine Bank bietet heutzutage nur eine Variante des Ratenkredites an, sondern hat gleich mehrere Versionen im Angebot. Zu den diversen Varianten gehören beispielsweise der Onlinekredit, der Schnellkredit oder auch der Kleinkredit. Alle diese Ratenkreditvarianten sind von der Struktur her zwar identisch, unterscheiden sich dann aber meistens in einem besonderen Merkmal von den anderen Varianten. Das trifft unter anderem auch auf den Kleinkredit zu, der besonders in den letzten Jahren verstärkt angeboten wird. Was aber ist das besondere Merkmal des Kleinkredites eigentlich und worin unterscheidet sich diese Variante von den anderen Ratenkrediten?

Kleinkredit Vergleich

Nettodarlehensbetrag
Euro
Kreditlaufzeit
Verwendungszweck
Kreditbetrag: {kreditbetrag} € / Laufzeit: Monate
* Werte für gewählten Zeitraum, die Berechnung erfolgt auf Basis der aktuellen Zinssätze vom 26.05.2017. Alle Angaben ohne Gewähr.

Die besonderen Eigenschaften des Kleinkredites

Das besondere Merkmal des Kleinkredites ist im Prinzip schon an der Bezeichnung des Darlehens abzuleiten. Der Kleinkredit wird nämlich schon ab sehr geringen Mindestdarlehenssummen vergeben. Beim gewöhnlichen Ratenkredit, der von nahezu allen Banken als Standardkredit angeboten wird, muss der Kunde oftmals mindestens 3.000 Euro aufnehmen. Meistens sind die Banken nämlich aus Gründen der Wirtschaftlichkeit nicht dazu bereit, auch Kredite über kleinere Beträge zu vergeben. Beim Kleinkredit gibt es zwar auch eine Mindestkreditsumme, allerdings bewegt sich diese auf einem deutlich niedrigeren Niveau. In der Regel sind es nur 500 oder 1.000 Euro, die der Kunde beim Kleinkredit mindestens aufnehmen muss. Aufgrund dieser geringen Mindestkreditsummen werden die Kredite auch immer häufiger zur Finanzierung kleinerer Anschaffungen oder zur Umschuldung des Dispositionskredites genutzt. Denn vom Zinssatz her sind die Kleinkredite meistens erheblich günstiger, als die auf dem Girokonto verfügbaren Dispokredite.

Welche sonstigen Konditionen beinhalten die Kleinkredite?

Die geringe Mindestdarlehenssumme ist nicht die einzige Kondition, die ein Kleinkredit beinhaltet. Wichtig beim Vergleich ist auch der Zinssatz, der bei vielen Kleinkrediten von mindestens einem der drei Faktoren Bonität, Laufzeit und Kreditsumme abhängig ist. Oftmals haben die Banken heute bonitätsabhängige Zinsen, was auch auf den Kleinkreditbereich zutrifft. Da der Kleinkredit allerdings bei Darlehenssummen bis zu 5.000 Euro meistens ohne Sicherheiten vergeben wird, orientiert sich die Bank bei der Bewertung der Bonität in der Regel nur an der Schufa-Auskunft sowie am Einkommen. Beeinflusst auch die gewählte Laufzeit den Zinssatz, so ist bei einem Vergleich festzustellen, dass der Zinssatz bei einer kurzen Rückzahlungsdauer fast immer niedriger ist, als bei längeren Kreditlaufzeiten. Die möglichen Kreditsummen bewegen sich beim Kleinkredit oft zwischen 1.000 und 20.000 Euro und bei den Laufzeiten stehen oft ein bis sechs Jahre als Auswahlmöglichkeit zur Verfügung. Sondertilgungen bzw. vorzeitige Rückzahlungen sind in den meisten Fällen problemlos möglich.