Gründungskredit

Neben Privatkunden betreuen die Banken auch sehr viele Firmenkunden, die meistens eine eigene Geschäftssparte der Kreditinstitute darstellen. Neben Geldanlagen und dem Girokonto haben die meisten Banken natürlich auch für solche Geschäftskunden verschiedene Kredite und Finanzierungsformen im Angebot. Ein für viele Kunden durchaus wichtiger Kredit ist in dem Zusammenhang der Existenzgründungskredit, der oftmals auch nur kurz als Gründungskredit bezeichnet wird. Für nicht wenige Selbstständige, Freiberufler oder junge Unternehmen stellt ein solcher Gründungskredit eine sehr wichtige Starthilfe dar, wenn es um den Aufbau der geplanten Geschäftstätigkeit geht. Allerdings sind die Banken bei der Prüfung sehr genau, wenn es darum geht, wer den Gründungskredit überhaupt erhält. Aber auch der mögliche Kreditnehmer sollte auf einige Punkte achten, bevor er sich für ein Existenzgründungsdarlehen entscheidet.

Welche Voraussetzungen sollte der Kreditsuchende erfüllen?

Um einen Gründungskredit zu erhalten, muss der Kreditsuchende einige Voraussetzungen erfüllen. Denn gerade in der Phase der Existenzgründung ist die Gefahr noch relativ groß, dass das geplante Business nicht zum erwarteten Erfolg führt, sodass die Banken mit der Vergabe der Existenzgründungsdarlehen ein nicht unerhebliches Kreditrisiko tragen. Daher wird nicht nur die Kreditwürdigkeit des Kreditsuchenden als Person überprüft, sondern ebenso die Geschäftsidee und eventuell bereits vorliegende Geschäftszahlen werden genau analysiert. Auf jeden Fall muss der Kreditnehmer zunächst einmal volljährig sein und über eine Schufa-Auskunft verfügen, die keinen Negativeintrag enthält. Darüber hinaus verlangen die Banken fast immer die Vorlage eines Businessplans, vor allen Dingen dann, wenn noch keine konkreten Geschäftszahlen vorliegen. Aus dem Businessplan sollte hervorgehen, dass die Geschäftsidee Perspektiven hat und das Konzept auch finanziell bzw. wirtschaftlich in sich schlüssig ist.

Worauf sollten Kreditsuchende beim Gründungskredit achten?

Die Prüfung der Kreditwürdigkeit ist die eine Seite, aber auf der anderen Seite hat auch der Kreditsuchende das Recht mehrere Angebote nebeneinander zu stellen. Beim Vergleich der verschiedenen Gründungskredite sollte daher auf einzelne Konditionen geachtet werden. Die wichtigste Kreditkondition ist auch beim Gründungskredit der effektive Jahreszins, den der Kreditnehmer anschließend in der Regel über viele Jahre hinweg an die Bank zahlen muss. Besonders bei jungen Unternehmen oder Selbstständigen muss in den ersten Jahren nach der Existenzgründung oft mit jedem Euro gerechnet werden, sodass schon eine geringe Ersparnis beim Zinssatz sehr hilfreich sein kann. Daher sollten die Angebote intensiv verglichen werden und der Kreditsuchende sollte sich auch nicht scheuen, über den Zinssatz zu verhandeln. Zu den weiteren beachtenswerten Kreditkonditionen zählen beim Gründungskredit die möglichen Laufzeiten, eventuelle Gebühren, natürlich die Kreditrate und eventuelle Sicherheiten, die von der Bank gefordert werden.