Abrufkredit

Der Abrufkredit ist eine Kreditart, die bei vielen Kreditnehmern in den letzten Jahren immer beliebter geworden ist. Der Abrufkredit ist im Grunde eine Art Mischung zwischen dem Dispositionskredit einerseits und dem Ratenkredit auf der anderen Seite. Zunächst einmal ist der Abrufkredit, anders als es beim Dispokredit der Fall ist, unabhängig von einem Girokonto. Dennoch wird beim Abrufkredit, ähnlich wie beim Dispokredit, zunächst eine bestimmte Kreditlinie zur Verfügung gestellt, was auf einem Kreditkonto erfolgt. Diese Kreditlinie kann der Kunde dann nach Belieben nutzen, indem er entweder einen Teil oder den gesamten verfügbaren Betrag in Anspruch nimmt. Der Kunde kann den Kreditrahmen also nach Bedarf und jederzeit abrufen. Die Gemeinsamkeit zum Ratenkredit besteht vor allen Dingen darin, dass eine feste Rückzahlungsvereinbarung besteht. Zwar wird, anderes als beim Ratenkredit, keine monatliche Kreditrate vereinbart. Allerdings wird zwischen der Bank und dem Kunden in der Regel eine Mindestrückführung verabredet. Diese Rückführung könnte zum Beispiel monatlich mindestens fünf Prozent der bereits beanspruchten Kreditsumme betragen.